Hydraulischer Abgleich

Der hydraulische Abgleich ist ein Verfahren, mit dem innerhalb eines geschlossenen hydraulischen Kreislaufes alle Verbraucher mit einer ihrem Bedarf entsprechenden Wärmemenge versorgt werden. Dies betrifft vor allem den Bereich der Warmwasser–Heizungsanlagen.

Situation ohne hydraulischen Abgleich

  • Manche Räume werden nicht ausreichend warm, andere werden überversorgt.
  • Heizkörperventile und Rohrleitungen geben aufgrund zu hoher Strömungsgeschwindigkeit Geräusche ab.
  • Heizungsanlage wird mit zu hohen Vorlauftemperaturen betrieben.
  • Bei Brennwertanlagen ist aufgrund zu hoher Rücklauftemperaturen der Brennwerteffekt nicht nutzbar.
  • Erhöhter Heizenergieverbrauch und damit verbundene Kosten.
  • Umwälzpumpe benötigt zu viel Strom.

 

 

 

 

Vorteile mit hydraulischem Abgleich

  • Heizungsanlage kann mit optimalem Anlagendruck und Massenstrom betrieben werden.
  • Absenkung der erforderlichen Vor- und Rücklauftemperaturen. 
  • Daraus resultierenden, niedrigere Energie- und Betriebskosten.
  • Gleichmäßige Erwärmung und gute Regulierbarkeit der Heizflächen.
  • Keine Fließgeräusche.
  • Ausgeglichene Druckverhältnisse im System.
  • Umwälzpumpe benötigt weniger Strom.

 

 

 

Rechtliche Vorgaben für den hydraulischen Abgleich

Beim Einbau neuer Heizungsanlagen oder Sanierungen ist der Installateur den Verbraucherschützern zufolge zum hydraulischen Anlagenabgleich verpflichtet.

Bei speziellen Bauförderprogrammen, wie dem KfW-Effizienzhaus, muss die Ausführung des hydraulischen Abgleichs in einer Fachbauleitererklärung schriftlich bestätigt werden.

Obwohl etwa in der VOB/C DIN 18380, der DIN EN 14336 oder der EnEv gefordert, wird der hydraulische Abgleich in der Praxis oft nicht durchgeführt oder überprüft.

 

 

Hydraulischer Abgleich

Ein hydraulischer Abgleich löst das Problem der Wärmeverteilung. Jeder Heizkörper wird gemäß dem Wärmebedarf des Raumes "individuell" eingestellt.

Dabei werden für alle Heizkörper gleiche Widerstände im Rohrnetz erzeugt. Das Heizungswasser fließt nun gleichmäßig durch alle Gebäudeteile. 

Kosten / Nutzen hydraulischer Abgleich

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Durchführung des hydraulischen Abgleichs, S-Vent ist ein geringinvestives Verfahren, verursacht also keine hohen Kosten für Material und Arbeitszeit. Darüber hinaus ist der hydraulische Abgleich mithilfe von S-Vent sehr genau, weil er auf Grundlage von Ist-Werten durchgeführt wird, dazu kommt die Zusatzfunktion der dauerhaften, automatischen Entlüftung.

Förderungen des hydraulischen Abgleichs sind möglich.

 

 

 

 

Tipp

Fragen Sie bei der nächsten Heizungswartung nach einem so genannten Heizungscheck. Bei der Standard-Heizungsprüfung erhalten Sie einen übersichtlichen Inspektionsbericht mit Optimierungs-Empfehlungen.

Auch der Heizungscheck wird u.U. gefördert.

Hilfreiche Links zum Thema: Hydraulischer Abgleich